SG Ehrbachtal-Ney : SG Buchholz/NU/O 1:3 (1:1)

Die SG Buchholz gewann am vergangenen Sonntag das Lokalderby gegen die SG Ehrbachtal-Ney mit 3:1 und setzt sich damit im Tabellenmittelfeld (Platz 7) fest. Dabei musste die Kuhn-Elf die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen und bekam ein reguläres Tor nicht anerkannt.

In den ersten Minuten passierte wenig auf dem tiefen Neyer Sportplatz. Einige Torabschlüsse auf beiden Seiten, die aber nicht wirklich für Gefahr sorgten und viele Zweikämpfe bestimmten das Bild. Aufgrund einer Ausfälle rückten Joshua Schink und Sebastian Wagner in die Innenverteidigung, ihr Ziel war es den gegnerischen Stürmer Benjamin Reiner auszuschalten, auf den das komplette Spiel der Heimelf ausgelegt war. Nach 20 Minuten gelang unsere Defensive dies einmal nicht und prompt bestrafte die SG Ehrbachtal dies mit dem 1:0. Wenig geschockt davon spielte die SG Buchholz ihren Fußball weiter und wurde in der 33. Minute belohnt. Christian Staaden bekam den Ball im Ehrbachtaler Sechzehner, behauptete sich gegen 3 Gegenspieler gut und schloss wuchtig mit rechts ab – 1:1. In den Mittelpunkt sollte sich danach der Unparteiische stellen, der Joshua Schink kurz vor der Pause völlig zu Unrecht vom Platz stellte. Einen langen Flachpass auf den Stürmer der SG Ehrbachtal grätschte er souverän Richtung Keeper Michael Retzmann ab. Nur der Schiedsrichter konnte in dieser Szene wohl ein Foul und folglich eine Notbremse erkennen. Besonders bitter war daran nicht nur die Tatsache, dass die SG Buchholz nun über 45 Minuten zu zehnt agieren musste, sondern auch der Fakt, dass Joshua Schink durch solch eine Entscheidung mindestens ein weiteres Spiel gesperrt sein wird.

Nach dem Seitenwechsel stand unsere Elf mit einem Mann weniger etwas defensiver und legte ihr Spiel auf Konter aus. Hauptakteur sollte vorerst aber noch der Schiedsrichter bleiben, der David Roos‘ Traumtor in der 55. Minute nicht anerkannte. Einen Abpraller nach der Ecke jagte er 20 Meter vor dem Tor stehend volley in den Knick, wo der Ball gegen die hintere Torhalterung klatschte und wieder ins Feld zurücksprang. Jeder der anwesenden Zuschauer sah das Tor, auch die Ehrbachtaler Mannschaft stellte kurzzeitig das Spiel ein, doch der Schiedsrichter lies weiterlaufen. Wahnsinn! Glücklicherweise stellte Manuel Kuhn eine Minute später, nach einem sauberen Konter, doch auf 2:1 und ließ die Aufregungen auf und neben dem Spielfeld damit etwas abflachen. Die SG Ehrbachtal hatte nun zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber überhaupt keine Ideen und kam daher auch nicht zu wirklichen Torchancen. Stattdessen sorgten die Gegenangriffe unserer Mannschaft immer wieder für Gefahr. Ein überragendes Spiel lieferte hierbei der laufstarke Yannick Ackermann ab, der viele Konter gefährlich einleitete und defensiv alles abräumte was auf ihn zukam. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff schraubte Manuel Kuhn mit seinem zweiten Tor und nach schönem Zuspiel vom eingewechselten Felix Ptakowski dann endgültig den Deckel drauf.

Nach 93 kampfbetonten Minuten stand somit ein völlig verdienter und aufgrund der Unterzahl und unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen moralisch sehr wichtiger Auswärtssieg zu buche.